Notarztnummer 116117

Ende Mai wurde der Notruf ausgelagert an ein externes Callcenter.
Das habe ich in der vergangenen Woche gemerkt: Zeimal angerufen und beide Male landete ich in einer halbstündigen Warteschleife.

Ich bin erstaunt über die Aufmachung der Website. Außerdem frage ich mich,
wie ein älterer Mensch dort klar kommen soll. Welche Leistungen wollen die denn vervielfältigt haben? Was sind das für ernstzunehmende Werbegesichter?

Als ich 2018 den Schlaganfall hatte, wäre beinahe mein Schädel geöffnet worden. Der Arzt kam nach meinem Anruf bei o.g. Nummer gegen 7 Uhr morgens, hat den Schlaganfall nicht bemerkt, obwohl ich nicht mehr laufen konnte und bestellte den Krankenwagen dann gegen 12 Uhr mittags. Die Sanitäterinnen sahen zum Glück sofort, was los war.

Jetzt habe ich bereits eine Woche lang Fieber, mal mehr mal weniger hoch.

Im vergangenen Jahr habe ich nur dreimal das Haus verlassen, als ich zum Arzt fuhr. Meine Freundin schimpft mit mir, wenn ich von Corona anfange. Mit Corona Syptomen lässt mich mein Hausarzt nicht vor. Also leide ich weiter, habe 5 kg abgenommen, bin recht hinfällig.

Wichtig wäre wieder mal ein Traum, den ich vor einer Woche hatte. Ich rettete eine Katze (immer Krankheit) und trug sie in einem roten Backstein-Treppenhaus mal hoch, mal runter, um sie zu schützen. Dann wollte ich die Katze in mein Auto bringen. Da war der schwarze Scherenschnitt-Mann und sagte mir, dass ich kein Auto mehr hätte.

Dann änderte sich das Traumgeschehen: Plötzlich befand ich mich in einer Kneipe, wie sie früher einmal war. Seltsamerweise mit älteren Leuten, die rauchten und tranken und hatten Spaß. So endete mein Traum.

Ich wünsche Allen einen schönen Jahresbeginn, viel Glück und Gesundheit.

Autor: Gisela

Bitte auf meiner Seite "Über mich" nachlesen.

11 Gedanken zu „Notarztnummer 116117“

    1. Danke, liebe Elisa, da bin ich dem Tod nochmals von der Schippe gesprungen. Bin seit gestern morgen aus dem Krankenhaus zurück. Wir haben alle gelitten, die Katzen genauso wie ich. Jetzt muss ich wieder auf die Beine kommen. Zwei Vollnarkosen verkraftet man nicht so ohne weiteres. Aber es wird schon werden. Wenn auch langsam.

      Vielen Dank für Deine Sorge um mich.

      Herzliche Grüße

  1. Liebe Gisela, das tut mir wahnsinnig leid. Du bist ernstlich krank und solltest rasch Hilfe bekommen. Von der Schweiz aus kann ich Dir leider nicht helfen. Gut, hast Du eine Freundin, die Dir beisteht. Zu Deinem Traum: Von C.G.Jung habe ich gelernt, dass Katzen für Lebensfreude stehen. Klar, dass Du im jetzigen Krankheitszustand um Deine Lebensfreude kämpfen musst. Aber Du kämpfst, das ist wichtig. Die Leute in der Kneipe, zu denen Du Dich hinsetztest, scheinen mir auch ein Zeichen dafür, dass Du kämpfst und im Inneren weisst, was Dir fehlt. Wahrscheinlich täten Dir Kontakte zu anderen Menschen gut? Verzeih, ich möchte Dir nichts einreden, das eher meinem Wesen entspricht, aber vielleicht hilft es Dir ein wenig. Ich bete für Deine baldige Genesung. Liebe Grüsse, Elisa

  2. Liebe Gisela,
    Ich hatte Corona Ende März. Habe mich am eigenen Schopf wieder herausgekämpft, hat aber viele Wochen gedauert. Von alleine geht das nicht weg, leider. Das Wichtigste ist, die Hinfälligkeit aufzuhalten, denn diese schreitet unbarmherzig fort. Das kann man u.a. mit Homöopathie hinkriegen, Camphora K-Potenz. Hatte ich nicht, habe erst mal C30 Globuli genommen. Die extreme Müdigkeit war damit kupiert und ich wurde wieder handlungsfähig.
    Das zweitwichtigste ist, das Fieber loszuwerden, was aber bedingt, dass man den/die Erreger loswerden muss. (Dafür gibt es etliche Möglichkeiten) Erst, wenn man konsekutiv 72 Stunden lang fieberfrei ist, kann man sich auf dem aufsteigendem Ast wähnen.
    Und dann sollte man noch aufpassen, dass es nicht auf die Lunge geht. Am besten bei den ersten Anzeichen sofort gegensteuern. Dann kannst Du auf die Gesellschaft der alten Männer noch lange verzichten.
    Aber vielleicht hast Du auch nur eine schwere Erkältung oder einen grippalen Infekt. Auch kein Pfingstfest, aber zumindest bekannt.

    Ich wünsche Dir gute Besserung! Meine Telefonnummer hast Du ja.
    Ansonsten alles Liebe von Maria

    1. Vielen Dank liebe Maria,
      seit vergangener Woche bin ich Spurensucher, was die Krankheit betrifft. Linke Flanke Schmerzen, Fieber und Blut im Urin. Heute erhalte ich einen Corona Test durch eine Freundin. Ohne Hilfe wüsste ich nicht, was ich machen sollte. Ich hoffe, es wird sich eine Nierenbeckenentzündung bestätigen. Danach muss ich dringend mit Antibiotika anfangen. Wieder ein Kampf; wieder ein anderer Arzt. Warum ist hier nur alles so kompliziert?

      Liebe Grüße von mir…es wird schon werden.

  3. Moin Gisela…
    Ich hatte diese Nummer im Jahr 2020 auch schon des öfteren kontaktieren müssen, aber nur gute Erfahrungen gesammelt. Aber wenn es wirklich mal hart auf hart kommt (wie schon vorgefallen) bleibe ich dann doch lieber bei 112… da wird „SOFORT“ gehandelt!
    Ich wünsche dir gute Besserung… was machst du nur für Sachen, he?
    LG 🤗

    1. Moin Rolf, hatte ich den letzten Teil meines Traumes beschrieben, von den älteren Leuten, die Spaß hatten? Waren es die bereits Verstorbenen, denen es jetzt besser geht? Ich hatte mich mit an die Theke gesetzt. Tja, manchmal kann man noch so vorsichtig sein, es hilft nichts.
      Ich hatte daran gedacht, die 112 anzurufen, aber dann würde ich vielleicht in einem KKH landen, in das ich nicht will. Meine Katzenversorgung habe ich für den Notfall geregelt.
      Tja, was mache ich nur für Sachen!? Selbst Pumuckl heitert mich nicht auf. Ich gehe wieder ins Bett.
      Alles Liebe Dir und bleibe gesund!🤗

Schreibe eine Antwort zu Elisabeth Ambühl Antwort abbrechen