Das Ziel ist alles und der Weg ist nichts!

Der Aufstieg – Ferdinand Hodler (1853-1918)
Das Ziel ist alles, und der Weg ist nichts!

Hast du den rechten Weg, und dir gebricht‘s

an rechter Sehnsucht nach dem rechten Ziel,

so bist du ferner ihm als der, der fiel

und sich erhob und in die Irre ging

und sich besann, und stieg und steigend hing

an steiler Felswand, ringend mit dem Stein,

den Abgrund unter sich, und über sich allein

der Gipfel Schweigen und des Himmels Glanz,

und seine Seele hingegeben ganz

der Zielgewissheit und dem heil‘gen Ruf –

er siegt, weil er sich selbst die Wege schuf

im Unwegsamen, treu dem Ruf des Lichts!

Das Ziel ist alles, und der Weg ist nichts!

<Ephides>

Autor: Gisela

Bitte auf meiner Seite "Über mich" nachlesen.

5 Gedanken zu „Das Ziel ist alles und der Weg ist nichts!“

  1. Das gefällt mir sehr, liebe Gisela, obwohl mir beim Bild von Hodler richtig schwindlig wird. Ephides sagt hier das Gegenteil zur buddhistischen Weisheit: „Der Weg ist das Ziel“, die zu einem tausendfach kopierten, modischen Cliché geworden ist. Liebe Grüsse, Elisa

    1. Liebe Elisa, der Spruch von Konfuzius hat mich schon immer verwirrt, weil ich den Sinn nicht verstand. Erst das Gedicht von Ephides macht klar, dass es kein temporäres Ziel ist, das wir anstreben, sondern die Nähe des ewigen Gottes. Vielleicht hatte Konfuzius keinen Gott? Liebe Grüße 💕

Schreibe eine Antwort zu mitleichterfeder/elisa Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: