Zum Jahresgedenken

Patrick Seidel
18.11.1981 – 29.10.2019


„Hast du Angst vor dem Tod?“, fragte der kleine Prinz die Rose.
Darauf antwortete sie: „Aber nein. Ich habe doch gelebt, ich habe geblüht und meine Kräfte eingesetzt soviel ich konnte. Und Liebe, tausendfach verschenkt, kehrt wieder zurück zu dem, der sie gegeben. So will ich warten auf das neue Leben und ohne Angst und Verzagen verblühen.“

Antoine de Saint-Exupéry

Wir vermissen Dich!

Autor: Gisela

Bitte auf meiner Seite "Über mich" nachlesen.

14 Gedanken zu „Zum Jahresgedenken“

  1. Liebe Gisela, längere Zeit fühlte ich mich nicht in der Lage, hier weder zu kommentieren noch ein „Gefällt“ zu hinterlassen, so betroffen haben mich viele Deiner biografischen Aufzeichnungen gemacht. Ich habe sie alle aufmerksam gelesen und möchte nun besonders an dieser Stelle einmal aussprechen, dass ich von Herzen mit Dir fühle, und das tue ich auch im Namen von Wolfregen. Alle guten Wünsche schicke ich zu Dir…

    Herzlichste Grüße
    von Constanze

    1. Liebe Constanze, ich habe schon so lange Deine und Wolfregens ‚Rose‘ nicht mehr gesehen und sehr vermisst. Dachte, es läge an dem, was ich hier beitrage…und so ist es ja leider auch.
      Mein Leben war nicht leicht, aber ich hadere nicht mit meinem Schicksal. Es wurde oft schmerzlich an mir gefeilt, und ich bin geworden, wie ich bin. In meinem rücksichtslosen Seelenbekenntnis habe ich mein eigenes, tiefes Empfinden verarbeitet. Es tut mir leid, wenn ich damit jemanden verletzt haben sollte. Eigentlich wollte ich zunächst nur meine Kindheit Revue passieren lassen und dann wurde immer mehr daraus.
      Dein Kommentar macht mich sehr froh. Die guten Wünsche schicke ich Dir mit einer Umarmung zurück.

      Herzliche Grüße

  2. Liebe Gisela, so ein strahlender, feinfühliger junger Mann! Ich weiss leider auch, wie tief der Schmerz geht, wenn man sein „Kind“ verliert. Bei mir sind es erst 5 Monate… Ich umarme Dich tröstend und liebevoll aus der Ferne und in grosser Solidarität, Elisa

    1. Vielen Dank liebe Elisa, mein ‚Kind‘ wird er sicherlich immer bleiben. Er war ein lieber Mensch, der gerne lachte. Wir werden das Lachen unserer beiden Lieben sicherlich nie vergessen. Wir müssen dankbar sein, dass sie eine Weile bei uns sein durften.

      Ich danke Dir für Dein Mitgefühl.
      Liebe Grüße 👼

  3. Liebe Gisela
    Wie oft habe ich schon deinen Beitrag „ZUM GEDENKEN“ gelesen und habe die Seite ohne eine Anmerkung verlassen. Das mag daran liegen, dass mich solche Schicksalsschläge einfach nur traurig stimmen und sprachlos machen.
    Bei deinem heutigen Beitrag geht es mir nicht anders, deswegen möchte ich mich auch nicht im Spiel der Wörter verlieren, sondern würde dich viel lieber in den Arm nehmen und dich ganz fest an mein Herz drücken und trösten!
    LG

    1. Danke, lieber Rolf, das In-den-Arm-nehmen kommt heute zur rechten Zeit. Ich nehme es gerne an.
      Es gibt Tage und Situationen, da fehlen einem die Worte. So auch heute. Die Zeit heilt nicht alle Wunden…leider.

      Aber morgen ist ein neuer Tag, mit neuen Ideen und Worten. Mein Sohn bleibt immer bei mir.

      Herzliche Grüße 👼

  4. Liebe Gisela,

    dieses vergangene Jahr hat einerseits so lange gedauert, aber andererseits frage ich mich, ob tatsächlich schon ein ganzes Jahr vergangen ist, seit deiner traurigen Nachricht, die auch mir immer noch im Magen liegt, weil es so „unwirklich“ ist.
    Ich fühle mit dir.

    Karin

    1. Danke, liebe Karin. Es geht mir genauso. Das Jahr ist schnell an mir vorbei geflogen, aber das „Unwirkliche“ ist leider „Wirklichkeit“.
      Der Tag ist nicht leicht für mich und ich bin froh, dass Du mit mir fühlst.

      Ich grüße Dich ganz lieb.

  5. Liebe Gisela,
    wer ihn gekannt hat, weiß was du verloren hast…
    Er war ein toller Junge.
    Ich umarme dich und bin in Gedanken bei dir.
    Liebe Grüße
    Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.