Verhängnisvolle Worte

Quelle: Seniorenportal

Ersonnen sind der Worte viele,
besinnliche Gedankenspiele,

die ganze Blätter-Wälder füllen,
erdacht, geschrieben, ganz im Stillen,

Anziehungskraft des fremden Flairs,
Unendlichkeit des Schriftenmeeres,

lässt uns in ferne Welten tauchen,
kann Märchen Wirklichkeit einhauchen;

das, was sonst niemand anders schafft,
vollbringt des Wortes Zauberkraft.

Schenkt uns ein Wort der Liebe Glück,
so nimmt ein andres dies zurück.

Mit ein paar hingesagten Sätzen,
kann man die Seele tief verletzen,

und oft noch leidet man alsdann
darunter gar ein Leben lang.

Wählt eure Worte mit Bedacht
und sprecht nicht aus, was Leiden schafft,

man kann in wunden Augen lesen,
dass Schweigen besser wär’ gewesen.

Autor: Gisela

Bitte auf meiner Seite "Über mich" nachlesen.

4 Gedanken zu „Verhängnisvolle Worte“

  1. Liebe Gisela, deine Worte geben mir sehr zu denken!
    Wer kann wohl von sich behaupten niemals unbedachte, verletzende Worte von sich gegeben zu haben?
    Mir ist es auf jeden Fall im Eifer des Gefechtes schon passiert. Trotz einer Entschuldigung, die gesprochenen Worte haben für beider Seelen für das ganze Leben Bestand.
    Lieben Gruß, Lilo

    1. Ja, Lilo, jeder Mensch hat sich wohl mit verletzenden Worten anderen gegenüber geäußert. Meist denkt man darüber nicht nach. Nur, wenn man es hinterher nicht mehr wieder gut machen kann, ist das bitter. Liebe Grüße, Gisela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.