Sonntagmorgen

Carl Spitzweg (1808-1885) – Sonntagmorgen

Kühle ist ins Zimmer geschlichen,
stahl mit kalten Fingern die Wärme.
Wie ein Geist ist die warme Luft entwichen,
draußen blinken die letzten Sterne.

Am Himmel ziehen Wolken im Wind,
die Krähen beschreien den Morgen,
die Welt schläft noch, wie ein seliges Kind,
befreit von Kummer und Sorgen.

Das Atemholen ist tief und bedacht,
bringt meine Seele zum Schwingen,
ein Abschied dem Dunkeln, ein Gruß an den Tag,
so soll der Sonntag beginnen.

Ich wünsche allen einen schönen Sonntag !

Autor: Gisela

Bitte auf meiner Seite "Über mich" nachlesen.

8 Gedanken zu „Sonntagmorgen“

  1. Liebe Gisela,
    das ist wieder ein wunderschönes Gedicht von dir. Meiner Meinung nach sollte jeder Tag, für alle Menschen so beginnen.
    Doch ich glaube ganz fest daran, dass jeder Mensch selber dafür verantwortlich ist, wie sein Tag beginnt. Es sollte auf jeden Fall stets einen Gedanken der Dankbarkeit beinhalten. Es muss ja nicht immer ein Gebet sein. Es ist nicht selbstverständlich am Morgen wieder gesund zu erwachen.
    Gisela ich wünsche dir noch sehr viel Erwachen am Morgen, mit Zufriedenheit im Herzen.
    Lieben Gruß Lilo

    1. Liebe Lilo, verantwortlich, ja, aber man wird von manchen Dingen beeinflusst. Ich bin dankbar, auch für die bitteren Momente, die mich letztendlich weiterbrachten. Vielen Dank für Deine lieben Worte und Wünsche. Hab einen schönen Tag ❣🌞🍀

Schreibe eine Antwort zu Gisela Antwort abbrechen