Advent

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird,
und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin – bereit,
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

Rainer Maria Rilke (1875-1926)

Autor: Gisela

Bitte auf meiner Seite "Über mich" nachlesen.

2 Gedanken zu „Advent“

  1. Meine Liebe!
    Wie sehr liebe ich dieses Gedicht.
    Es begleitet mich …
    Danke dir so sehr dafür.
    Ich wünsche dir, alles das Gisela,
    was dich glückselig macht.
    Besonders in der herzerwärmenden Adventzeit.
    Fühl dich umarmt und herzens-gedanklich verbunden.
    … von Herz zu Herz einen Lichterbogen der Freude …
    M.M.

    1. Liebe Monika-Maria, es freut mich sehr, wenn ich Dir damit eine Freude machen konnte.
      Für mich ist die Zeit eine Reise in die Vergangenheit.
      Eine liebe Umarmung zurück!

      Herzliche Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.