Abendstimmung

Gemälde: Caspar David Friedrich (1774-1840), Gemälde „Abendengel“: Alexandre Cabanel (1823-1889)

Wenn die Sonne kraftlos in das Meer versinkt
und mit letztem Glanze Abendstimmung bringt,
deckt die Welt sich zu, mit Sehnsuchtsschleiern,
und der junge Abend ringt in stillen Feiern
mit des Tages letztem Atemzug;
abgestreifte Hektik dieser Zeit –
tiefe Ruhe, Frieden, Einsamkeit.
Nur noch Schweigen ringsumher,
und die Schatten huschen durch das Meer
letzter Taggedanken.

Sonnenauf- und untergang

Sonnenaufgang – Alfons Mucha (1860-1939)

Am liebsten ist mir, wenn der Tag beginnt;
dann ist noch alles offen. Wie ein Kind,
das morgenfrisch, dem Dasein treu…,
als schaut ein trauter Freund vorbei.

Wenn draußen die Geräusche leise,
dann gehn Gedanken auf die Reise.
Ich mag die stille, blaue Stunde,
bevor die Sonn‘ erhellt die Runde.

Auch, wenn sie abends untergeht,
ist’s Dämmerlicht, wie ein Gebet,
bis Dunkelheit die Welt bedeckt,
bis hin zum neuen Tag…
ganz unbefleckt.

Sonnenuntergang – Alfons Mucha (1860-1939)

Blick auf das Meer

Jules Breton 1827-1906, The Cliff

Bewegung der Wellen,
ruhelose Urkraft
mit elementarem Tiefgang.
 
Sinnbild für kosmische Weiten,
ohne Anfang und Ende.
 
Sonnenuntergang –
horizontales Eintauchen.
 
Silbrige Wogen des Meeres
spiegeln die Farben des Lichts
wie orangerotes Feuer;
 
gekühlte Flammen in feuchter Unendlichkeit,
bringen himmlische Gute-Nacht-Wünsche
und Hoffnung auf einen neuen Morgen.